Satzung

Aus der Satzung des Vereins:

  • Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke und ist selbstlos tätig.

Zweck des Vereins ist

  • die Förderung bei der Wiederherstellung, Erhaltung und Ausstattung des Münsters St. Vitus als dem bedeutendsten Baudenkmal der Stadt;
  • die Beschaffung von Geldmitteln und sonstigen Leistungen zu diesem Zweck;
  • die Pflege der mit dem Münster und seiner ehemaligen Benediktiner-Abtei in Zusammenhang stehenden kulturellen Interessen durch Vorträge und ähnliche Veranstaltungen.

Satzung

in der Fassung vom 24. November 2015

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

Der Verein führt den Namen „Münster-Bauverein e. V.“. Sein Sitz ist Mönchengladbach. Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck des Vereins

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes 2 „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
(2) Zweck des Vereins ist
– die Förderung bei der Wiederherstellung, Erhaltung und Ausstattung des Münsters St. Vitus als dem bedeutendsten Baudenkmal der Stadt,
– die Beschaffung von Geldmitteln und sonstigen Leistungen zu diesem Zweck,
– die Pflege der mit dem Münster und seiner ehemaligen Benediktiner-Abtei in Zusammenhang stehenden kulturellen Interessen durch Vorträge und ähnliche Veranstaltungen.
(3) Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Niemand darf durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind oder durch unangemessen hohe Vergütungen begünstigt werden.
(4) Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines satzungsmäßigen Zwecks fällt das Vereinsvermögen an die Hauptpfarre St. Maria Himmelfahrt in Mönchengladbach, die ihrerseits verpflichtet ist, es ausschließlich und unmittelbar zu den in Absatz 2 angeführten Zwecken zu verwenden. Die Liquidation erfolgt durch den Vorstand.

§ 3 Mitgliedschaft

(1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person oder Personengemein-schaft werden.
(2) Die Aufnahme eines Mitglieds erfolgt auf dessen Antrag durch den Vorstand.

§ 4 Beendigung der Mitgliedschaft

(1) Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss.
(2) Der Austritt kann jederzeit durch schriftlich an den Vorstand zu richtende Erklärung zum Ende eines Jahres erfolgen.
(3) Verletzt ein Mitglieder in grober Weise die Interessen des Vereins, kann es durch Beschluss des Vorstandes ausgeschlossen werden. Über einen Einspruch gegen den Ausschließungsbeschluss entscheidet die Mitgliederversammlung. Der Einspruch ist vom Betroffenen innerhalb einer Ausschlussfrist von einem Monat nach Bekanntgabe schriftlich beim Vorstand einzulegen.

§ 5 Mitgliedbeiträge

Die Höhe von Beiträgen wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt. Beiträge sind fällig bis zum 30. Juni eines jeden Jahres.

§ 6 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

§ 7 Vorstand

(1) Der Vorstandsetzt sich aus dem Geschäftsführenden Vorstand, bis zu sechs Beisitzern und zwei geborenen Mitgliedern zusammen.
(2) Dem Geschäftsführenden Vorstand gehören der/die Vorsitzende, der/die stellvertretende Vorsitzende sowie Schatzmeister/in und Schriftführer/in an. Er ist der gesetzliche Vertreter des Vereins im Sinne des § 26 BGB.
(3) Geborene Mitglieder sind der Probst des Münsters sowie der/die Oberbürgermeister/in der Stadt Mönchengladbach.
(4) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von vier Jahren gewählt. Er bleibt bis zur Neuwahl eines Vorstandes im Amt. Die Wiederwahl ist zulässig. Ausscheidende Mitglieder des Geschäftsführenden Vorstandes werden in der dem Ausscheiden folgenden ordentlichen Mitgliederversammlung neu gewählt, ohne dass es der Neuwahl des gesamten Vorstandes bedarf.
(5) Der Vorstand ist berechtigt, durch Beschluss weitere nicht stimmberechtigte Mitglieder zu kooptieren.
(6) Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht satzungsbedingt der Mitgliederversammlung obliegen.
(7) Zur Erledigung der laufenden Geschäfte kann der Vorstand einen Geschäftsführer bestellen.

§ 8 Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung beschließt über
– Wahl des Vorstandes,
– Entlastung des Vorstandes,
– Wahl des Kassenprüfers und seines Vertreters,
– Festsetzung der Mitgliedsbeiträge,
– Satzungsänderungen,
– Auflösung des Vereins,
– Einsprüche nach § 4 Absatz 3 dieser Satzung.
(2) Wenigstens alle zwei Jahre muss eine ordentliche Mitgliederversammlung stattfinden. Sie wird vom Vorsitzenden unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen einberufen. Über Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung, die in der Mitgliederversammlung gestellt werden, beschließt die Versammlung.
(3) Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter geleitet.

§ 9 Beschlussfassung in der Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder, worauf in der Einladung hinzuweisen ist.
(2) Beschlüsse werden gefasst mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Jedes Mitglied hat eine Stimme. Vertretung bei der Stimmabgabe ist nicht zulässig. Bei der Berechnung der Mehrheit werden Stimmenthaltungen nicht mitgezählt; sie gelten als nicht abgegebene Stimmen.
(3) Satzungsänderungen und der Beschluss zur Auflösung des Vereins bedürfen einer Mehrheit von drei Vierteln der abgegebenen gültigen Stimmen.
(4) Über Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, die vom Versammlungsleiter und vom Protokollführer zu unterzeichnen ist.

§ 10 Außerordentliche Mitgliederversammlung

Der Vorstand hat eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn ein Drittel aller Mitglieder oder vier der gewählten Vorstandsmitglieder dies unter Angabe der Gründe und der Tagesordnung beim Vorstand schriftlich beantragen. Für die Einberufung und Beschlüsse auch der außerordentlichen Mitgliederversammlung gelten die §§ 8 und 9 dieser Satzung entsprechen.